SG Unterkulm einst und jetzt

Ehrungen

Gemeinde Unterkulm, Sportlerehrung 2019
 
Homberg-Schützenverband Reinach, DG März 2018
Danilo Montibeller, Hombergschützenkönig 300 m, Kat. E

 
Verband Aargauischer Schützenveteranen VASV, GV 2018
Ernst Frey, zweite Veteranen-Feldmeisterschaftsmedaille 

 

Die Jahresmeister der SG Unterkulm

Jahresmeister SG UK ab 1990

Die Ehrenmitglieder der SG Unterkulm seit der Vereinsgründung 1859

Recherchiert von Bruno Häfeli, Präsident SG UK 2010 - 2018

Ehrenmitglieder der SG UK

Die Präsidenten der SG Unterkulm seit der Vereinsgründung 1859

Recherchen von Bruno Häfeli 

Die Präsidenten der SG Unterkulm

Aktivitäten anno dazumal

gemäss Recherchen von Bruno Häfeli

Besuch von Schützen- und anderen Festen

Aus der Dorf Chronik von Unterkulm

Erstellt von Jean Jacques Siegrist im Jahre 1955  

Die Vereine: Das kulturelle Leben eines Dorfes wurde und wird, wenn auch in geringem Mass, auch heute noch zum grossen Teil von den Vereinen beherrscht. Es scheint daher angebracht, auch über diese, sich in Vereinszusammenschlüssen äussernde Seite des Gemeindelebens zu berichten.

Das Vereinsleben hatte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts höchst politische Bedeutung. Die gesamteidgenössischen Verein, von denen wir den Schweizerischen Schützenverein (1824 gegründet), den Eidgenössischen Turnverein (1832) und den Eidgenössischen Sängerverein (1842) nennen, haben mitgeholfen, ein echt schweizerisches Nationalgefühl zu formen.  Zur Zeit dieser Grossen Zusammenschlüsse regte sich allerdings in Unterkulm das eigenständige dörfliche Vereinsleben noch kaum. Die Lebensdauerdauer eines um 1837 nachgewiesenen Männerchors und eines 1839 genannten Schiessvereins mag nur kurz gewesen zu sein.

Die wichtigsten heute noch blühenden Vereine Unterkulms entstammen den Jahren zwischen 1859-1882. Weitere Vereine sind erst im 20. Jahrhundert zum Teil infolge sozialer Umschichtungen entstanden.

Berichten wir zuerst über den Schützen.

Wie erwähnt scheint sich im Kulmer Gebiet schon im 17. Jahrhundert eine obrigkeitliche Zielstätte befunden zu haben. So war es wohl eine Fortführung der Tradition, als um 1820 in Unterkulm ein neues Schützenhaus erbaut wurde. Doch ist dieses Gebäude nicht etwa auf Veranlassung einer Unterkulmer Schützengesellschaft errichtet worden, geht doch aus den Quellen unmissverständlich hervor, dass besagtes Schützenhaus Eigentum sämtlicher Gemeinden des Bezirks war.

Schiessanlässe (Freischiessen) wurden jeweils von den Unterkulmer Tavernen-Wirten durchgeführt, so 1819 vom Sonnenwirt und 1820 vom Bärenwirt. 1839 nahm zwar ein Schiessverein von Kulm an einem Schützenfest in Lenzburg teil, ob sich allerdings um einen Vorläufer der späteren Schützengesellschaft oder um einen Bezirksschützenverein gehandelt hat, ist unklar. Die heutige Schützengesellschaft Kulm ist erst um 1859 gegründet worden. 1860 erbaute sie auf dem Unterkulmer Musterplatz ein neues Schützenhaus, zu dessen Errichtung sie mit der Bewilligung der Gemeindeversammlung die Überreste des eingestürzten, inzwischen offenbar an die Gemeinde Unterkulm übergegangenen alten Schützenhauses verwendeten.

Ältester die Leibesübungen pflegender Verein des Dorfes ist der 1866 gegründet, dem Eidgenössischen Turnverein (ETV) angeschlossene Turnvereine Kulm, seit 1873 Turnverein Unterkulm (später auch Damenriege, 1939 Männerriege). 1927 wurde daneben ein dem Schweizerischen Arbeiter Turn-und Sportverein (SATUS) angehörender Arbeiterturnverein Unterkulm (1930 Damenriege) ins Leben gerufen. Seit 1930 existiert zudem noch ein Fussball-Club Kulm.  

Aufgestöbert am 2. Jan 2020 von Bruno Häfeli